WVV transparent klein     VOLLEYBALLKREIS VEST

Ball-1-Molten.jpg
TV-Gladbeck-Beach-Banner.jpg
SG-Vest-2019.jpg
Ruhrgames-2019-web.jpg
Netz-4.jpg
TC-Gelsenkirchen-Damen-1.jpg
DJK_Datteln_Damen1-2019.jpg
previous arrow
next arrow

Volleyballkreis Vest

Der Volleyballkreis ist rechtlich eine Untergliederung des Westdeutschen Volleyball-Verbandes und somit die Basisorganisation des Verbandes im Bereich der Städte Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck und Recklinghausen.

Er ist der erste Ansprechpartner für seine Mitgliedsvereine und für alle hier in der Region, die Interesse am Volleyball haben.

Der Kreistag ist das oberste Organ des Volleyballkreises. Stimmberechtigt sind:

  • die Mitglieder des Volleyballkreises
  • die Mitglieder des Kreisausschusses (Vorstand)
  • die Ehrenmitglieder des Volleyballkreises
  • die Mitglieder des Bezirksausschusses
  • der Vertreter des WVV-Präsidiums

Der ordentliche Kreistag tritt einmal im Jahr zusammen. Er bestimmt die Richtlinien des Volleyballkreises, nimmt Berichte der Mitglieder des Vorstandes und der Kassenprüfer entgegen, erteilt Entlastung, setzt die Beiträge für die Mitgliedsvereine fest, beschließt über vorliegende Anträge und Ãnderungen der Ordnungen und wählt die Mitglieder des Vorstandes und des Kreisausschusses.

 

Der Vorstand (Kreisausschuss) erfüllt die Aufgaben des Volleyballkreises nach der Geschäftsordnung und führt die Beschlüsse des Kreistages aus. Er ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Volleyball im Volleyballkreis Vest.

Aktuell setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender und Jugendwart: Jürgen Adolph, Gasstraße 17b, 45731 Waltrop, Tel. 02309 - 74468

Spielwart: Martin Vollenbruch

Kassenwart: Werner Rau

BFS-Wart: Sigurd Rahn

Schiedsrichterwart: Reinhard Tüllmann

Corona Update 24/04/2021

Liebe Volleyballerinnen und Volleyballer,

Auf Beschluss des Präsidiums vom 18.02.2021 wurde der Spielbetrieb der Saison 2020/21 in allen Spielklassen (Kreisklasse bis Oberliga) aufgrund der Corona-Pandemie beendet. Der Jugendspielbetrieb bleibt ausgesetzt, der Spielbetrieb im BFS-Bereich ist grundsätzlich beendet.
Das Präsidium hat die Situation und die politischen Entscheidungen der letzten Wochen und Monate intensiv beobachtet, bevor diese schwere Entscheidung gefällt wurde.

Im Detail:

  • In den Kreisklassen bis Oberligen wird es in der Saison 2020/21 keine Auf- und Absteiger, wie auch Meister, geben. Mannschaften die bereits zurückgezogen haben, werden als abgestiegen gewertet. Der Ablauf zur Meldung für die Saison 2021/22 sowie weitere Details werden in den nächsten Wochen vom Spielausschuss festgelegt.
  • Der Jugendspielbetrieb bleibt weiterhin ausgesetzt. Sobald Lockerungen einen Trainings- und Spielbetrieb wieder erlauben, wird der Jugendspielausschuss für die dann noch interessierten Mannschaften Vergleichswettkämpfe anbieten.
  • Der BFS-Spielbetrieb wird grundsätzlich beendet. Die Verantwortlichen vor Ort in den Bezirken und in den Volleyballkreisen setzen diese Entscheidung entsprechend der örtlichen Besonderheiten um. Bezirkspokale und WVV-Pokal werden nicht ausgetragen.
  • Die Mannschaftsverantwortlichen werden über ihre Staffelleiter Detailinformationen zum weiteren Ablauf und den Planungen für die kommende Saison erhalten.

Wir setzen uns dafür ein, dass wir schnellstmöglich wieder Volleyball spielen dürfen. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf den hoffentlich ab Mai 2021 wieder stattfindenden Beachturnieren und dem 4:4. Zudem planen wir für die Saison 2021/22, die ab Ende Oktober 2021 wieder starten soll.

Um bald wieder Volleyball zu spielen gibt es die Aktion „VEREINt zurück".
Nach dem vorzeitigen Ende der Spielsaison 2020/21 können alle Volleyballer*innen im Sommer unter Wettkampfbedingungen „VEREINt zurück“ auf das (Freiluft)-Feld zurückkehren. Gespielt wird nach Hallen-Regeln und mit mindestens vier Spieler*innen auf dem Feld.
In den neuen Beach-Durchführungsbestimmungen 2021 könnt Ihr nähere Details nachlesen. Die Staffelleiter haben im April alle Mannschaften über die Möglichkeiten der Aktion "VEREINt zurück" informiert.

Für uns hat der Schutz aller Spielerinnen und Spieler, Betreuer und Familien oberste Priorität. Aufgrund der unverändert hohen Inzidenzwerte bitten wir daher dringend darum, dass die Regeln strikt eingehalten werden, man weiterhin unverändert vorsichtig agiert, unnötige Kontakte vermieden und die bekannten Hygieneregeln eingehalten werden.
Wir sind davon überzeugt, dass der Sport auch im Amateurbereich unter Einhaltung der entsprechenden Hygienekonzepte möglich ist. Nutzen Sie daher in Ihren Vereinen die sich bietenden Möglichkeiten und handeln Sie gleichzeitig verantwortungsvoll!

Der Volleyball-Sport wurde hart von der Corona-Pandemie getroffen. Wir appellieren an alle Volleyballerinnen und Volleyballer, dass sie als Mitglieder ihren Vereinen treu bleiben und sich nicht von unserer schönen Sportart abwenden.

Besten Dank für Euer Verständnis…

Aktuelle Informationen des LSB:

Weitere Links zum Nachlesen: