WVV transparent klein     VOLLEYBALLKREIS VEST

Ball-1-Molten.jpg
TV-Gladbeck-Beach-Banner.jpg
SG-Vest-2019.jpg
Ruhrgames-2019-web.jpg
Netz-4.jpg
TC-Gelsenkirchen-Damen-1.jpg
DJK_Datteln_Damen1-2019.jpg
previous arrow
next arrow

C-Lizenz

Zusammenfassung:

C-Ausbildung (D-Lizenz mit C-A-Bescheinigung)
Voraussetzung    mind. 1 Jahr D-Lizenz
Lehrgang    1 Tag – praktische Ausbildung im Rahmen eines Turniers , Gebühr 30€ ab 2020
Prüfung    Theorie: Multiple-Choice-Test (Teil 1, inkl. Handzeichen)
Gültigkeit    max. 2 Jahre / Verlängerung nicht möglich


C-Prüfung (C-Lizenz)
Voraussetzung    mind. 3 Monate (während einer Saison) gültige C-A-Bescheinigung
Lehrgang    1 Tag – praktische Ausbildung im Rahmen eines Turniers, Gebühr 30€ ab 2020
Prüfung    Theorie: Multiple-Choice-Test (Teil 2, inkl. Aufstellung) und Praxis als 1. und 2. SR
Gültigkeit    max. 2 Jahre Eine C-Lizenz muss spätestens nach zwei Jahren durch den Besuch eines D-/C-Fortbildungslehrgangs verlängert werden.

Ablauf und Konzept:

Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung, wie z.B. Teilnehmer/innen, verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

Jeder Schiedsrichter, der seit einem Jahr im Besitz einer D-Lizenz ist, kann sich zu einem  C-Schiedsrichter-Lehrgang anmelden.  Um C-Schiedsrichter zu werden, besucht man zuerst einen C-Lehrgang zum Erwerb der C-Ausbildungsbescheinigung, die mit Bestehen des Lehrgangs ausgestellt wird und in Verbindung mit der D-Lizenz 2 Jahre gültig ist.

Die Gültigkeit der D-Lizenz wird ggf. an die Laufzeit der CA-Bescheinigung angepasst.

Bei Nichtbestehen erhält der Teilnehmer nur dann eine einjährige Verlängerung wenn die D-Lizenz in dem Lehrgangsjahr auslaufen würde.

Nach frühestens drei Monaten, dabei zählen nur Monate während einer laufenden Spielzeit, kann man dann in einem weiteren C-Lehrgang die Prüfung ablegen.

Eine Verlängerung der C-Ausbildungsbescheinigung durch Besuch eines Fortbildungslehrgangs ist nicht möglich.

Der Erwerb einer C-Lizenz erfolgt also in  zwei Teilen, dem C-Ausbildungslehrgang und dem C-Prüfungslehrgang, die beide jeweils einen Tag (ca. 8 Stunden) dauern. Ein C-Schiedsrichterlehrgang wird grundsätzlich während eines Turniers durchgeführt, wobei Lehrgangsteilnehmer nicht auch zugleich aktiv am Turniergeschehen teilnehmen dürfen.

Beide Teile bzw. Lehrgangsarten sind ähnlich aufgebaut – sie beginnen mit einem theoretischen Teil, in dem besonders auf aktuelle  Regeländerungen oder -auslegungen eingegangen wird. Fragen der Teilnehmer werden zusammen mit den Lehrwarten erörtert und  beantwortet. Abschließend absolvieren die Teilnehmer einen schriftlichen Regeltest (erfolgreiches Bestehen bei 80% richtigen Antworten).
Im praktischen Teil leiten die Teilnehmer  als 1. und 2. Schiedsrichter Turnierspiele. Die Lehrwarte beobachten sie  dabei mit den anderen Lehrgangsteilnehmern und geben danach in Spielbesprechungen Feedback in Form von Anregungen, Tipps und Korrekturen zur richtigen Umsetzung der Aufgaben und Techniken als 1. und  2. Schiedsrichter.

Bei erfolgreichem Absolvieren beider Lehrgangsteile (Theorie und Praxis) erhält der Teilnehmer  eines C-Ausbildungslehrgangs eine CA-Bescheinigung, die in Verbindung mit der D-Lizenz zwei Jahre gültig ist und zum Leiten von Spielen bis zur Landesliga berechtigt. Innerhalb dieser Zeit ist die Anmeldung zum C-Prüfungslehrgang erforderlich.

Das erfolgreiche Absolvieren beider Lehrgangsteile (Theorie und Praxis) eines C-Prüfungslehrgangs wird in der D-Lizenz eingetragen. Dieser Eintrag gilt als vorläufige C-Lizenz. Diese legitimiert den Schiedsrichter zur Leitung von Spielen bis zur Verbandsliga.

ePass seit 2015: Der Teilnehmer sendet seine persönlichen Daten sowie ein eingescanntes Foto per Mail an den Bezirksschiedsrichterwart. Dieser stellt einen ePass aus und schickt ihn als pdf-Dokument zum selbst ausdrucken zurück. Mittels des enthaltenen QR-Codes kann die Identität und Gültigkeit dann jederzeit online überprüft werden.


Die Inhaber einer C-Lizenz (gelber Ausweis) können jederzeit eine eSR-Lizenz beantragen. Hierfür genügt ein formloser Antrag (Email) beim zuständigen Bezirksschiedsrichterwart (BezSRW) mit Angabe der persönlichen Daten (Name, Vorname, Anschrift, Geb.-Datum und -Ort, Verein, Email-Adresse, Lizenz-Nr. des "gelben" Ausweises) sowie einem digitalen Passbild 

Diese Umschreibung ist eine kostenlose Dienstleistung des Verbandes.


© WVV-Schiedsrichter.de - Verbandsschiedsrichterausschuss (VSRA)

( Anm. Ein Passbild kann jetzt selbst hochgeladen werden.)

Zur Vorbereitung auf die theoretische Prüfung: z.B. https://www.wvv-schiedsrichter.de/vsra/  oder die Übungsfragen des NVV